dj 1 was brauche ich....jpg

Therapie-Atelier

kreative Selbstfürsorge für Kinder (ab 11), Jugendliche und Erwachsene

Kursbeitrag: 90,-/Einheit, 130,- für 2 Personen (Paare)

eine Einheit kann von

1-1,5 Stunden variieren

Termine nach Vereinbarung

nähere Informationen findet ihr weiter unten!

kinderatelier05.JPG

therapeutisches
Kinder-Atelier

ressourcenstärkendes Kreativtraining

für Kinder ab 3

für Kinder von ca. 3-10 im Einzelsetting oder in der Kleingruppe (max. 3 Kinder)

Für kleinere Kinder können gerne Einheiten mit Begleitperson vereinbart werden.

Kinder sind spontane, sinnliche Wesen. Manches, wofür es (noch) keine Worte gibt, kann in der kreativen Arbeit sichtbar werden und so das Kind entlasten. Ein großes Methodenangebot bietet vielfältige Ausdrucksmöglichkeiten. Ihr Kind erlebt, was es alles kann, das stärkt das Selbstvertrauen.

Kursbeitrag: 60,-/Einheit (ca. 45 Minuten)

Um einen gemeinsamen Prozess zu gestalten sind mindestens 3 Einheiten im Wochenrhythmus sinnvoll.

 

Für ältere Kinder können nach Bedarf auch Doppelstunden vereinbart werden.

Mehr Informationen zum therapeutischen Kinder-Atelier findet ihr weiter unten.

1888819_759071617473907_1480759593712687072_o.jpg

"mal was anderes!" kreative Selbstfürsorge

 

Selbstfürsorge mit kreativen Medien:

formen, malen und gestalten, um sich selbst etwas Gutes zu tun.

mind. 3, max. 5 Teilnehmer*innen

Herbstzyklus 2021:

13. Okt. bis 22. Dez.

5mal 14tägig

jeweils Mittwoch 17-19:30

Kursbeitrag: 240,-

inkl. Basismaterial

Sommerzyklus 2022:

29. Juni bis 7. Sept.

6mal 14tägig

jeweils Mittwoch 17-19:30

Kursbeitrag: 288,-

inkl. Basismaterial

Herbstzyklus 2022:

26. Okto. bis 21. Dez.

5mal 14tägig

jeweils Mittwoch 17-19:30

Kursbeitrag: 240,-

inkl. Basismaterial

10402045_10202530268638926_7923848869569

Therapie-Atelier im Garten

Vor allem - aber nicht nur - in der warmen Jahreszeit kann die Therapiestunde im Garten ganz und gar neue Perspektiven eröffnen.

Wir sind mehr in Bewegung, spüren die Einflüsse von Wind und Wetter und fühlen uns mit der stärkenden Kraft der Natur verbunden.

kreatives Gestalten in und mit der Natur - im Baumhaus, auf der Waldbühne oder an der Feuerschale.

Termine nach Vereinbarung

Selbstfürsorge im  Therapie-Atelier:

für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

· sich eine kreative Auszeit nehmen, zu sich kommen

· einen Ruhepol in der Hektik des Alltags finden

· Selbsterfahrung und Selbstfürsorge mit kreativen Techniken kennenlernen

· neue Fähigkeiten und Ressourcen entdecken

Die Maltherapie eignet sich sowohl für einen längeren Selbsterfahrungsprozess als auch zur Bearbeitung aktueller Themen oder Probleme. Sie kann einen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung leisten, ersetzt aber keine Psychotherapie.

Die kreative Arbeit kann bewusst für eine tiefere Selbsterkenntnis eingesetzt werden, kann aber auch experimentell und spielerisch erfolgen (z.B. bei Kindern - aber auch wir "Großen" profitieren davon, wenn wir uns auf einen kreativen Prozess einlassen, ohne genau zu wissen, wo er uns hinführen wird). Eine Wirkung zeigt sich immer - oft auf überraschende Weise.

In der Maltherapie wird nicht "nur" gemalt. Ein großes Methodenangebot – malen und zeichnen, plastisches Gestalten, Collage, Rollenspiel, Märchenarbeit, Körperübungen… bietet vielfältige Ausdrucksmöglichkeiten. Der Schwerpunkt liegt auf dem spontanen Gestaltungsprozess. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig.

 

Mit den Methoden der Mal- und Gestaltungstherapie, auf meine ganz persönliche Weise interpretiert und an deine individuellen Bedürfnisse und Vorlieben angepasst, begebe ich mich mit dir auf eine kreative Reise zu dir selbst.

Die Methode der Maltherapie beruht darauf, dass durch die Gestaltung von einfachen Bildern, Skulpturen udgl. unbewusste Inhalte oft besser zum Ausdruck gebracht werden können als durch Worte. Es geht nicht darum, Bilder und deren Inhalte zu interpretieren oder zu analysieren, sondern es können in der Gestaltung (und schon während des Gestaltungsprozesses) eigene Fähigkeiten entdeckt, neue Wirklichkeiten kreiert und überraschende Lösungen gefunden werden. Auf diese Art zu neuen Erfahrungen und Erkenntnissen zu gelangen, kreativ zu konstruktiven Lösungen zu finden, ist ein äußerst spannender Weg.

In der Maltherapie kommen unterschiedlichste künstlerische Techniken zum Einsatz, das Arbeiten mit Ton hat einen festen Platz im Methodenrepertoire. Das Material Ton hat eine erdende und zentrierende Wirkung auf viele Menschen. Beim "therapeutischen Töpfern" nutze ich speziell diese und viele andere wohltuende Eigenschaften meines Lieblingsmaterials.

ressourcenstärkendes Kreativtraining im therapeutischen Kinder-Atelier:

für Kinder von 3-ca 10

„Damit Kinder glückliche und flexible Erwachsene werden können, müssen sie lernen, dass sie etwas für ihr eigenes Wohlbefinden tun können…“
(K. Vopel, Zauberhände)

 

Die kreative Arbeit eignet sich besonders zur Förderung und ressourcenorientierten Stärkung von Kindern.

Kinder sind spontane, sinnliche Wesen d.h. sie fühlen und spüren mehr als sie denken und besprechen. Manches, wofür es (noch) keine Worte gibt, kann in der kreativen Arbeit sichtbar werden.

 

Das Kinder-Atelier als Möglichkeitsraum unterstützt selbstbestimmtes und bedürfnisorientiertes Handeln. Die Kinder werden zu Gestaltern ihrer Welt, „alles ist möglich!“.

Es geht meistens nicht darum, etwas zu produzieren, sondern immer darum, sich auszudrücken. Andererseits kann es aber auch ungemein stärkend sein, ein Werk „ganz selber“ geschaffen zu haben. So können zum Beispiel schon relativ kleine Kinder mit ein bisschen Unterstützung erstaunliche Arbeiten aus Ton bauen. „Und dann geht so eine 6jährige stolz mit dem lebensgroßen Stinktier nach Hause, das sie gebaut hat.“

Ein positives Selbstbild wird aufgebaut, das Kind erlebt, was es alles kann. Die Kinder machen in einem geschützten Rahmen neue Erfahrungen und lernen neue Kommunikationsmöglichkeiten kennen.

Dabei sollte man immer aufpassen, nicht zu sehr ins Interpretieren zu kommen. Der Prozess selbst, die Farben und Materialien, die Herangehensweise, die Art und Weise, wie das Kind mit der Situation umgeht, ist schon Therapie genug.

Da heißt es für mich als Begleiterin sehr aufmerksam und achtsam sein, genau so viel mitzuhelfen, dass es keine Überforderung und Frustration gibt, aber sehr zurückhaltend, immer die Ideen und Impulse der Kinder respektierend.

Arno Stern beschreibt das sehr schön in seinem Buch „Die Kunst des Dienens“, wobei mir persönlich das Wort „Dienen“ nicht so gut gefällt, aber die Idee dahinter halte ich für wunderbar:

Wir unterstützen die Kinder „ganz nebenbei“ dabei, es selbst zu machen.

„Hilf mir, es selbst zu tun“ hat ja auch Maria Montessori gesagt.

Ein großes Methodenangebot – malen und zeichnen, plastisches Gestalten, Collage, Rollenspiel, Märchenarbeit, Körperübungen… weckt immer wieder das Interesse und bietet vielfältige Ausdrucksmöglichkeiten. Der Schwerpunkt liegt auf dem spontanen, spielerischen Gestaltungsprozess.

Wie immer in der Pädagogik steht auch hier die Beziehungsarbeit im Mittelpunkt, als Maltherapeutin bin ich ganz für die Kinder und ihre kreativen (und auch sonstigen) Bedürfnisse da.

Auch das stärkt das Selbstvertrauen und hilft den Kindern sich „gut“ zu fühlen.